Bitcoin – die Kryptowährung der Zukunft?

Kryptowährungen waren schon immer ein mysteriöses Element auf dem Handelsmarkt. Doch gerade diese Eigenart zieht Geschäftsleute aus der ganzen Welt an. Digitale Währungen wie Bitcoin sind dezentral und haben zahlreiche Vorteile. Nicht umsonst bieten immer mehr Online-Händler ihren Kunden das Bezahlen mit der Kryptowährung Bitcoin an.

Online-Zahlungsdienst vs. Kryptowährung: Was ist der Unterschied?

Online-Zahlungsmethoden sind als Alternative zu Überweisungen, Lastschriften und Kreditkarten bei Online-Transaktionen etabliert. PayPal, Skrill und Co. gehören zu den klassischen Zahlungsmethoden hinsichtlich der Geschwindigkeit der Transaktionsverarbeitung und der Leichtigkeit grenzüberschreitender Zahlungen. Online-Zahlungsdienste erheben niedrigere Gebühren als Banken, insbesondere für kleinere Transaktionen. Darüber hinaus bieten die Online-Alternativen besonderen Schutz für Käufer und Verkäufer.

Diese Zahlungsmethoden haben jedoch eines gemeinsam: Sie werden über einen zentralen Punkt abgewickelt, unabhängig davon, ob es sich um eine Bank oder einen Online-Zahlungsdienstleister handelt. Das 2009 eingeführte Bitcoin-Netzwerk durchbrach die Grundkonzepte traditioneller Zahlungsmethoden und verteilte die gleichnamige Währungs- und Transaktionsdatenbank über den Client an alle teilnehmenden Benutzer, die mit dem System verbunden waren. Aufgrund dieser dezentralen Struktur ist Bitcoin ein Währungssystem ohne absolute Autorität.

Die Vorteile von Bitcoin

Um das elektronische Zahlungsnetz vor einer möglichen Inflation zu schützen, basiert es auf einem Limit von maximal 21 Millionen Bitcoins, die gleichzeitig in Umlauf gebracht werden können. Aufgrund der Programmierung kann diese Grenze nicht geändert werden und sie ist noch lange nicht erreicht. Diese Einschränkung stellt sicher, dass der Bitcoin-Markt durch Angebot und Nachfrage langfristig überwacht werden kann. So bietet Bitcoin als Kryptowährung der Zukunft besondere Vorteile:

1. Inflation verhindern

Die Höchstgrenze von Bitcoin trägt dazu bei, dass der Wert der digitalen Währung auch in Zukunft gesichert wird. Wenn die maximale Anzahl erreicht ist, werden im Gegensatz zu klassischen Währungen keine neuen Münzen mehr hergestellt.

2. Zahlungsfreiheit

Währung und Land sind im traditionellen Währungssystem eng miteinander verbunden. Auf der anderen Seite kann Bitcoin in verschiedenen Ländern verwendet werden, sodass Zahlungsmethoden nicht auf komplizierte Weise ausgetauscht werden müssen. Als dezentrales System gewährt es den Benutzern die vollständige Kontrolle über die Währungseinheit und begrenzt weder die Zeit oder den Zahlungsbetrag noch die geografische Entfernung zwischen den beteiligten Parteien.

3. Hoher Benutzerkomfort

Das Bezahlen mit Bitcoin ist nicht aufwändig. Sie benötigen nur die Zieladresse des Handelspartners, geben den entsprechenden Betrag ein und klicken dann, um den Betrag zu senden. Sie können beispielsweise Bitcoin bei Plus 500 kaufen, aber auch bequem bei vielen anderen Anbietern.

Es spielt keine Rolle, ob sich Ihre Brieftasche auf Ihrem Desktop-Computer, auf Ihrem Smartphone, online in der Cloud oder irgendwann als Chipimplantat im eigenen Körper befindet und von welcher Plattform aus Sie die Transaktion initiieren. Im Gegensatz zu anderen Zahlungsmethoden sind Sie als Käufer so von versteckten oder unangemessenen Transaktionsgebühren befreit.

4. Besonderer Schutz für Verkäufer

Verkäufer profitieren nicht nur von den geringen Kosten des Bitcoin-Netzwerks. Dank der Überprüfung durch die teilnehmenden Computersysteme ist die Bitcoin-Transaktion irreversibel, was es dem Käufer unmöglich macht, eine Rückerstattung vorzunehmen.

5. Datensicherheit

Gewöhnliche Zahlungsvorgänge erfordern die Weitergabe personenbezogener Daten an Verkäufer und Zahlungsdienste. Bitcoin-Benutzer müssen keine Informationen über sich selbst angeben. Der Vorteil besteht darin, dass es keine zentrale Behörde gibt, die Informationen über das Kaufverhalten sammeln kann. Darüber hinaus garantiert die Blockchain die Sicherheit und Integrität von Transaktionsinformationen. Bei Bedarf können Benutzer ihre Brieftaschen auch durch Sicherung und Verschlüsselung schützen.

6. Niedrige Kosten

Die Eröffnung eines Bitcoin-Kontos und die Verwendung des elektronischen Geldsystems sind kostenlos. In manchen Fällen wird die Gebühr freiwillig erhöht, damit das Netzwerk die entsprechende Transaktion schneller bestätigen kann.

Mit Bitcoin handeln – eine Chance für die Zukunft?

Die Bitcoin-Software selbst gilt als sehr sicher. Änderungen der Grundvereinbarung können nur mit Zustimmung aller Nutzer vorgenommen werden. Darüber hinaus dürfte sich das stetige Wachstum der verfügbaren Münzen langfristig beruhigend auf die Preise auswirken und starke Schwankungen verhindern. Für kleine Transaktionen bedeuten Kryptowährungen meist mehr Aufwand, bietet aber auch Zugang zu neuen Zielgruppen.