Wie man als Instagram Blogger Geld verdienen kann

Instagram ist für viele Menschen längst viel mehr als ein Hobby. Die sogenannten Influencer verdienen Geld, indem Sie jeden Tag mindestens einmal Content bei der Plattform hochladen. Ob Foto, Video oder Story – Hauptsache, die Zielgruppe interessiert sich für die Inhalte, die oftmals einen Teil des privaten Lebens der Blogger zeigen.

Mit Werbung Geld verdienen via Instagram

Die meisten Einnahmen der Influencer bei Instagram stammen aus Werbeeinnahmen. Die Unternehmen werden auf größere Accounts aufmerksam, die perfekt zum Image einer Marke oder zum Themengebiet passen. Es gibt somit nicht wenige Möglichkeiten, dass Blogger mit Instagram Geld verdienen.

Postet eine junge Familie zum Beispiel regelmäßig Fotos ihrer Kinder und erstellt Storys aus dem Alltagsleben, wird es nicht lange dauern, bis Hersteller von Windeln oder Babybrei auf sie zukommen.

Die Blogger empfehlen einzelne Produkte oder gleich die ganze Marke an ihre Abonnenten weiter. Das wirkt sich in vielen Fällen positiv auf die aktuellen Verkaufszahlen aus. Natürlich sind Unternehmen gerne bereit, dafür Geld zu zahlen. Kurz: Was früher im Fernsehen stattfand, hat sich heute teilweise auf die Plattformen Instagram und Co. verlagert.

Die Social-Media-Stars verdienen auf die gleiche Weise Geld wie es früher ausschließlich Schauspielern, Modells oder Profisportlern vorbehalten war. Und: Je mehr Fans ein Blogger hat, desto interessanter ist er für Werbetreibende. Erfahrene Blogger wissen auch, wo und wie sie Instagram Follower kaufen können, um ihren eigenen Werbewert zu erhöhen.

Eine Nische besetzen und Kunden gewinnen

Inzwischen gibt es sehr viele Menschen, die mit den beliebten Themen Familie, Beauty oder Sport bekannt geworden sind. Deshalb ist es gerade für aufstrebende Blogger wichtig, dass sie sich eine eigene Nische erschließen, welche vielleicht noch nicht abgedeckt ist.

Gibt es zum Beispiel ein besonderes Interesse oder ein ausgefallenes Hobby, darf sich der eigene Account bei Instagram darum drehen. Wer täglich mit Bild- sowie Textmaterial über sein Aquarium berichtet, zieht viele Aquaristikfans an.

Solche Accounts wachsen vielleicht nicht so schnell und stark wie Accounts mit einem allgemeineren Kernthema, doch die Abonnenten sehen den Betreiber des Accounts als eine Art Experten auf seinem Gebiet an. Sie vertrauen der Person, der Meinung und den Empfehlungen. Genau das macht Nischen-Accounts so interessiert für Unternehmen.

Die Marken schicken dem Betreiber des Nischen-Accounts Produkte zu, die er testet und vielleicht weiterempfiehlt. Sie bezahlen dafür Geld, denn es gibt kaum eine effizientere Methode, um die Zielgruppe direkt zu adressieren.

Manchmal werden für diese Art der Werbung feste Beträge bezahlt. Bei anderen Verträgen erhalten Influencer Geld pro Einkauf, bei welchem ein Rabattcode verwendet wird, den sie ihren Abonnenten präsentieren. Je größer der Account, desto mehr Geld kann man verdienen.

Größere Reichweite dank passendem Content

Wichtig ist für aufstrebende Instagram-Stars vor allem eines: Sie müssen regelmäßig Inhalte veröffentlichen. Hierbei sollte es sich um Fotos, Texte und Videos sowie Storys handeln, welche die Abonnenten zur Interaktion ermutigen.

Unternehmen schauen sich bei der Auswahl des Werbepartners genau an, welche Interaktionsrate es gibt und wie viele Abonnenten derjenige hat. Es reicht allerdings nicht aus, einfach nur schnell zu wachsen. Fake-Accounts und inaktive Follower werden von Profis meistens schnell entlarvt. Stattdessen ist eine aktive, dauernd wachsende Community wichtig für lukrative Werbedeals.

Auch der Algorithmus von Instagram spielt eine Rolle. Wenn Beiträge zum einen regelmäßig gepostet werden und zum anderen gelikt, kommentiert und geteilt werden, hat das einen Einfluss auf das Ranking. Solche Beiträge werden dann eher Menschen angezeigt, die dem Account noch nicht folgen. Außerdem kann man aktiv bei Instagram Werbung für den eigenen Account schalten, um Abonnenten zu bekommen.

Private Einblicke sorgen für Authentizität

Je authentischer und ehrlicher ein Account bei den Zuschauern ankommt, desto besser ist es für das Geschäft. Inzwischen hat sich herumgesprochen, dass die Influencer mit ihrem ehemaligen Hobby Geld verdienen, aus ihrer Freizeit Beschäftigung eine lukrative Tätigkeit  gemacht  haben. Deshalb sind viele Menschen skeptischer geworden.

Daher ist es enorm wichtig, dass ein gewisser Anteil an echtem, privatem Content gezeigt wird, um Menschen davon zu überzeugen: Ich bin immer noch ich, eine ganz normale Person wie ihr. Wenn ich euch etwas empfehle, dann nicht wegen der Bezahlung, sondern aus Überzeugung.

Unternehmen sind eher bereit, jemanden zu beauftragen, der mit seiner Community im engen Austausch steht. Wer das Vertrauen der Abonnenten verspielt, wird weniger lukrative Deals erhalten. Schließlich möchten die Unternehmen, dass ihre Produkte so authentisch wie möglich beworben werden.